Die Glaubhaftigkeit von Zeugenaussagen und Vernehmungstaktik in Straf- und Verkehrsrechtsverfahren im Lichte aktueller Rechtsprechung

Informationen:

Seminarnummer:
20240628
Referent(en):
Dr. rer. nat Barbara Wardeck-Mohr (Kommunikations- und Sprachwissenschaftlerin, Autorin, Lauscha)
Ort/Anschrift:
Courtyard by Marriott Schwerin, Zum Schulacker 1, 19061 Schwerin
Kategorien:
Präsenz-Seminare, Seminare der FoRA
Termine:
28.06.2024 09:00 Uhr – 18:00 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis (Kammer-Mitglied):
339,15 € inkl. USt.
Preis (Nicht-Mitglieder):
386,75 € inkl. USt.
§ 15 FAO:
  • Fachanwalt Strafrecht: 7.5 Zeitstunden
  • Fachanwalt Verkehrsrecht: 7.5 Zeitstunden

Beschreibung

Zeugenbefragung, Vernehmungstaktik, Vernehmungspsychologie:

Wahrheit - Irrtum - Täuschung - Lüge

gem. BGH-Grundsatzentscheidung aus 1999

• GLAUBHAFTIGKEIT von Zeugenaussagen
• Merkmale von Glaubhaftigkeit und Realitätskontrollkriterien
• Zur Aussagetüchtigkeit von Zeugen
• Glaubhaftigkeit und Gedächtnisleistungen
• Zeitintervalle beim Vergessen von Erlebtem; Retrograde Amnesie
• Kriterien für Aussagequalität
• Konstanz-Merkmale „Erlebnisfundierter Aussagen“
• Beurteilungskriterien zur Aussagevalidität
• Mimik, Gestik, Körpersprache
• Fragenrepertoire für Vernehmungen- zulässig/ unzulässig
• Kommunikationsstile bei Zeugenbefragungen auf dem Prüfstand
• Wahrheitsfindung und Lügenerkennung
• Bedeutung der „Verschmelzungshypothese“
• Unabhängige Zeugenaussagen können bei Irrtum und „Wahrheit“ irren
• Vernehmungsstrategien, z. B. „Kognitives Interview“
• Aussagepsychologie: (Un)-Zuverlässigkeit von Aussagen
• Bedeutung der Neuropsychologie bei Vernehmungen
• Motive für ein Geständnis
• Persönlichkeitsstrukturen –Bedeutung von Psychogrammen bei Zeugen
• Teilnehmerfragen; Erörterung von Fallbeispielen

« zurück zur Übersicht